Das Haus der Verlassenen - Emily Gunnis

Emily Gunnis – Das Haus der Verlassenen


Autor(in): Emily Gunnis
Verlag: Heyne Verlag
Erscheinungsdatum: März 2019
Genre: Roman/Drama
Preis: 20,00
ISBN-10: 3453272129
ISBN-13: 978-3453272125

Autor:
Emily Gunnis arbeitete lange beim Fernsehen, unter anderem als erfolgreiche Drehbuchautorin. »Das Haus der Verlassenen« ist ihr Debutroman. Die Tochter der internationalen Bestsellerautorin Penny Vincenzi lebt mit ihrer Familie im südenglischen Sussex.

Inhalt:
Sussex, 1956. Als die junge Ivy Jenkins schwanger wird, schickt ihr liebloser Stiefvater sie fort – ins St. Margaret's Heim für ledige Mütter. Sie wird den düsteren, berüchtigten Klosterbau nie mehr verlassen ...

Sechzig Jahre später stößt die Journalistin Sam in der Wohnung ihrer Großeltern auf einen flehentlichen Brief Ivys. Er ist an den Vater ihres Kindes adressiert – aber wie ist er in den Besitz von Sams Großvater gelangt? Sam beginnt die schreckliche Geschichte von St. Margaret's zu recherchieren. Dabei stößt sie auf finstere Geheimnisse, die eine blutige Spur bis in die Gegenwart ziehen. Und die tief verstrickt sind mit ihrer eigenen Familiengeschichte.

Meinung:
Ein wirklich sehr schockierender & trauriger Roman. Es geht um ein junges Mädchen, das im Jahr 1956 durch ihren Stiefvater in einen Klosterbau wegen ihrer plötzlichen Schwangerschaft abgeschoben worden ist. Die damalige Zeit war zu vielen Mädchen nicht wirklich nett, Lösungen gab es nicht & deshalb wurden viele ungerecht behandelt & nicht angehört. So erging es einer unserer Protagonisten Ivy. Sie wurde zu früh von einem unreifen Jungen geschwängert, der für die Vaterrolle noch nicht bereit zu dieser Zeit war. Zur Strafe wurde sie nach St. Margaret's Heim gebracht, wo sie unter fanatischen Nonnen & widrigsten Umständen Buße tun musste. Knapp 60 Jahre später tauchen ihre verzweifelten Briefe an den Kindsvater in der Familie von Samantha auf, unsere zweite Protagonistin. Viele Parallelen zu Ivy tauchen im laufe des Buches über Sam auf, denn auch sie ist alleinerziehende Mutter & auf die Hilfe anderer angewiesen. Warum genau diese Briefe, einer düsterer als der andere bei ihr auftauchen, möchte Sam durch ihren Job als Journalistin recherchieren. Zum Ende hin verstrickt sie sich immer mehr in ein Netz voller Brutalität, Lügen & Verrat. Die Vergangenheit holt sie & ihre Familie mit großen blutigen Schritten ein. Also meiner Meinung nach ist es wirklich ein sehr trauriges & düsteres Buch das zum Teil auch auf wahrer Begebenheit beruht. Ich liebe es, wenn ein Autor bzw. Autorin für ihr Buch sehr genau Informationen einholt, denn das macht es somit authentisch. Der Schreibstil ist sehr klar & super nachvollziehbar allerdings verstehe ich manche Nebenprotagonisten nicht. Im Allgemeinen wurde ich zur Mitte hin sehr verwirrt wegen Kitty & Elvira. Erst zum Ende hin konnte ich tatsächlich nachvollziehen wer, wer ist & warum das demjenigen passiert ist. Kann ich jetzt hier schwer erklären, denn ich möchte nicht Spoilern. Es ist ein tragischer Familienroman mit wie oben bereits genannt düsterer Atmosphäre & einer traurigen Wahrheit, die der Leser gemeinsam mit Samantha & Kitty Seite für Seite aufdeckt. Das Ende hätte ich mir persönlich anderster gewünscht, denn es war noch vieles offen, das die Autorin wirklich zum Abschluss hätte bringen sollen, ein bsp. Fred. Ein sehr mitreißender Roman, der nicht wirklich zum Lachen sein sollte, eher zum Nachdenken anregt.

Cover:
So ein wunderschönes Cover, sowohl die englische Version wie auch die deutsche. Durch das Cover kann man als Leser wirklich ernsthaft in die Welt von St. Margarit's & deren unfreiwilligen Bewohnern eintauchen.

Empfehlung:
Ein Roman, der tatsächlich an die Nieren geht. Es ist bestimmt kein Buch für junge Mädchen, die einfach abschalten möchten, nein dieses Buch verbirgt im inneren eine wichtige Botschaft, die durch die Autorin eine Stimme bekommt. Ivy's, Kitty's & schlussendlich auch Sam's Stimme.

Bewertung:
4 von 5 Pandas


Kommentare

Beliebte Posts